ZIELGRUPPE: Führungskräfte & Vorstände, Teams & Abteilungen aller Art und Größe aus allen Branchen

PAIN POINTS: Silo-Denken, Unsicherheit in der neuen Arbeitswelt, fehlende Schnelligkeit und Effizienz, geringe Eigenverantwortlichkeit der Mitarbeiter

INHALTE:

  • Verständnis: Was sind die Hintergründe der neuen Arbeitswelt?
  • Kultur & Werte: Was für ein Werteverständnis steht hinter agiler Arbeit?
  • Strukturen: Was brauche ich für eigenverantwortliches Denken & Arbeiten?
  • Regeln: Welche Regeln müssen für die neue Zusammenarbeit gelten?
  • Agile Arbeitsmethoden: Welche konkreten Methoden helfen mir dabei?
  • Kommunikation: Wie erreichen wir eine transparente Kommunikation?
  • Wie? Agile Methoden (Design Thinking, Scrum, Delegationsarbeiten etc.), Übungen, Unterstützung bei der Umsetzung

ZIELE:

  • Gemeinsame Erarbeitung der neuen Struktur & Kultur
  • Erarbeitung klarer Regeln für die Zusammenarbeit
  • Kenntnisse über agile Methoden & Hilfsmittel
  • Verständnis & positive Haltung innerhalb des Teams

Agiles Arbeiten Methoden – oder von dem Mut, vertraute Wege zu verlassen.

Wenn der Wechsel zum Kontinuum wird!

Die Digitalisierung sorgt für eine Turbo-Revolution in allen Lebensbereichen. Was auf den ersten Blick wie ein rein technischer Vorgang ausschaut, ist bei genauerer Betrachtung eine große Revolution. Davon ist nicht nur die Industrie, sondern auch die Menschheit betroffen. Konkrete Beispiele gefällig?

Man kann über sein IPhone ganze Fabrikhallen steuern, Boote über die Weltmeere navigieren, oder auch nur, ganz simpel, auf den Verbraucheralltag runtergebrochen, seine Amazon-Einkäufe (bald ohne Fahrer) nach Hause liefern lassen.

Chancen und Risiken des digitalen Zeitalters

Das digitale Zeitalter bringt eine Schnelllebigkeit, die alle Unternehmensbereiche extrem betrifft. Alles ist miteinander verwoben, stetige Veränderung wird zur Normalität.

Die Folge für die Unternehmen:

  1. Bedingungslose Schnelllebigkeit fordert hohe Flexibilität bei Mitarbeitern und Produkten.
  2. Langfristige Pläne sowie starre Produktionszyklen sind ein absolutes No-Go.
  3. Die Komplexität nimmt zu, wird zur Normalität.

Deshalb ist Agiles Arbeiten so wichtig: Es bedeutet proaktives und antizipatives Handeln in einer kaum vorhersehbaren Umwelt.

Agiles Arbeiten Methoden

Die beste Möglichkeit die Zukunft vorherzusagen ist, sie selbst zu erfinden.

Agiles Arbeiten minimiert unter anderem das Risiko für die Entwicklung komplexer Produkte. Ein erster und wichtiger Schritt: der Kunde wird mit in den Produktionsprozess einbezogen. Sein stetiges Feedback hilft bei der Umsetzung. Praktisch und effizient: Kleine Schritte zeigen große Wirkung.

Auch der Unternehmer handelt in diesem Kontext anders als zuvor. Dieser setzt zunächst nur einen kleinen Teil des Auftrags um, holt sich zeitnahe ein zügiges Feedback beim Auftraggeber. Dieses Feedback kann wertvoller Input für den weiteren Prozess sein. Zusammengefasst: Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. Agiles Arbeiten at it‘s best.

Schnelles Scheitern als Garant für den Erfolg!

Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler, aus denen man lernen kann, möglichst früh zu begehen. (Winston Churchill)

Wir als Coaches haben einen professionellen Zugang zu Fehlern. Fehler sind für uns „reframed“ wertvolle Erfahrungen, die uns als Mensch in seiner Entwicklung bereichern. Das fordert allerdings einen souveränen und konstruktiven Umgang mit Fehlern. Konkret auf den Berufsalltag bezogen: Beim „Fehler machen“ erlangen Chef und Mitarbeiter einen Erkenntnisgewinn. So können beide erfahren, dass ihre Idee womöglich in eine falsche Richtung galoppiert. Diese neue Haltung der Fehlerkultur schafft anschließend wertvolle Erkenntnisse, sie gibt neuen Raum für Ideen und Innovation.

Agiles Arbeiten und der Mensch

Salopp gesagt: Ohne den Menschen läuft nichts. Deshalb muss in modernen Firmen der Mitarbeiter zeitgemäß geführt werden. Google nennt die neuen und modernen Mitarbeiter „Smart Creative“. Diese „Smart Creatives“ zeichnen sich dadurch aus, dass sie auf ihrem Gebiet überragend sind und gerne Neues lernen. Sie wollen sich persönlich weiterentwickeln, sich in ihrem Job verwirklichen.

Naheliegend, dass die Art der Mitarbeiterführung einen Wandel erleben muss – von dem klassischen Abteilungsdenken zu Beziehungsnetzen und Projekten. Agilität ist eine Führungsdisziplin. Die Rolle der Führungskräfte entwickelt sich dabei zum Teamplayer und zum Vorbild. Die moderne Führungskraft hilft dem Mitarbeiter, sich in seinem Job zu verwirklichen. Das Menschenbild auf dem Arbeitsmarkt ändert sich fundamental, althergebrachte Strukturen sind für die neuen Anforderungen ungeeignet.

Es geht seit 1977 ein Gespenst um, und das nicht nur in Europa. Der promovierte Philosoph Frithof Bergmann hat damals das Konzept der „New Work“ beschrieben. Hier finden sich für Menschen und Mitarbeiter zentrale Werte wie Selbstständigkeit, Freiheit und Teilhabe an der Gemeinschaft. Dieses Konzept gilt heute als einer der Wegbereiter für Agiles Arbeiten. Ziel der Neuen Arbeit ist es nicht, die Menschen von Arbeit zu befreien. Arbeit soll transformiert werden, dass sie freie, selbstbestimmte Menschen hervorbringt.

Agiles Arbeiten in der VUCA-Welt:

Agiles Arbeiten Methoden

VUCA steht für Volatility (Flüchtigkeit), Uncertainty (Unsicherheit), Complexity (Komplexität) und Ambiguity (Mehrdeutigkeit). VUCA war die Antwort des US Army War College auf den Zusammenbruch der UdSSR Anfang der 1990er. Plötzlich gab es nicht mehr den einen Feind, was neue Sicht- und Reaktionsweisen zur Folge hatte. Nach den Anschlägen 2001 in New York erlebte die Formulierung „VUCA-Welt“ eine größere Verbreitung.

Das hat schwerwiegende Folgen für Unternehmen.
Es wird:

  • volatiler: Die Bindung der Kunden an Marken und Unternehmen lässt nach.
  • ungewisser: Womit werden Unternehmen in Zukunft ihr Geld verdienen?
  • mehrdeutiger: Individuelle Lösungen müssen gefunden werden.
  • unwissender: Lineares Denken ist keine Lösung, sondern ein Problem.

Überspitzt formuliert: Wir müssen damit umgehen lernen, dass wir nichts wissen. Und wir müssen agil arbeiten.

Haltung und Kompetenz entscheidet in der VUCA-Welt

Nur die Agilen werden überleben. Es gibt keine Patentrezepte oder Checklisten zum Abhaken, ein Paradigmenwechsel muss her. Dazu gehören unserer Meinung nach sieben Kompetenzen, um in der VUCA-Welt – vor allem unternehmerisch – zu bestehen:

  1. Veränderungsbereitschaft
  2. Selbstentwicklung
  3. Zuversicht & Zutrauen
  4. Fehlersouveränität
  5. Kommunikationskompetenz
  6. Konfliktkompetenz
  7. Kooperationskompetenz

Stage Academy lehrt und lebt diese Kompetenzen.

Wer Führung und Unternehmenskultur zukunftsfähig gestalten will, ist gut beraten, seine persönliche Haltung und die Haltung seines Unternehmens zu überprüfen.
Du möchtest Agiles Arbeiten in deinem Unternehmen implementieren?
Du möchtest dabei begleitet werden – oder suchst jemanden, der dein Team begleitet?
Wir unterstützen dich gerne dabei als zertifizierte Coaches.

Autor: Jens Klocke, Stage Academy